SCHLATTER News

Wir halten Sie auf dem Laufenden

SCHLATTER auf FONDSKONGRESS 2020

31. Januar 2020

SCHLATTER auf Branchentreffen der Fondsgesellschaften, Versicherungen, Maklerpools und anderen Branchenspezialisten im Mannheimer Rosengarten.

Das Fachmagazin „FONDS professionell“ hatte auch dieses Jahr wieder Branchenkenner nach Mannheim eingeladen: Zum 19. Mal fand am 29.1. und am 30.1.2020 im Mannheimer Congress Center Rosengarten wieder der „FONDS professionell KONGRESS“ statt. SCHLATTER war auch dieses Jahr vor Ort. Denise Primus, Dr. Martin Andreas Duncker und Christian Schröder nutzten die hochkarätige Veranstaltung für Hintergrundgespräche mit Mandanten, Produktanbietern, Pressevertretern und anderen Branchenkennern.

Der 19. Kongress von FONDS professionell (Berichterstattung FONDS professionell) stand ganz im Sinne des nachhaltigen Investierens und Zusammenarbeit – auch dieses Jahr mit prominenter Unterstützung. Den ersten Tag eröffnete Bundeskanzler a.D. Gerhard Schröder mit seiner Sicht zum Thema „Nachhaltige Investition“. Er warb dabei unter anderem für eine Ausgewogenheit zwischen den Bereichen Umwelt, Wirtschaft und Soziales. Er begrüßte es, dass gerade die junge Generation ihre Position zum Klimaschutz deutlich äußere. Politiker seien jedoch dazu berufen, im politischen Diskurs einen Ausgleich zwischen den gesellschaftlichen Interessen zu finden. Im Anschluss diskutierten Geschäftsführer und Inhaber von Trigema Wolfgang Grupp, Fidelity-Europachef Christian Staub und Fidelity-Fondsmanagerin Alexandra Hartmann unter Moderation von Dunja Hayali über verantwortungsvolles und nachhaltiges Investieren. Wolfgang Grupp zeichnete als engagierter und diskussionsfreudiger Unternehmer sein Verständnis von nachhaltigem Wirtschaften nach.

Den 2. Tag eröffnete eine hochkarätig besetzte Gesprächsrunde mit Dagmar Wöhrl, Lothar Matthäus, Wolfgang Bosbach und Harald Schmidt zum Thema „Investitionstaktiken von Prominenten“. Die offensive Eingangsfrage von n-tv-Moderatorin Carola Ferstl an Harald Schmidt, ob er „reich“ sei, verneinte Schmidt. Er könne – so Schmidt – wirklich gut leben. Aber er zähle sich nicht zu den Personen, die sich bei einem Blick auf den Kontoauszug fragen würden, ob die Zahl der aktuelle Kontostand sei oder die IBAN. Lothar Matthäus strich die Bedeutung seriöser und langfristiger Berater heraus, Dagmar Wöhrl die Chancen im Bereich der Unternehmensbeteiligung. Nachhaltigkeit war auch hier ein zentrales Thema. Dabei wiesen Dagmar Wöhrl und Wolfgang Bosbach darauf hin, dass es bislang keine einheitliche Definition von Nachhaltigkeit gebe.

Einen Überblick über die aktuellen transatlantischen Beziehungen sprach im Anschluss der Aufsichtsratsvorsitzende von Blackrock Deutschland Friedrich Merz. Er betonte die Wichtigkeit der Zusammenarbeit der europäischen Länder und die Rolle der EU und ihrer Autonomie in der Welt. Europa müsse wieder den Anspruch und den Willen dazu haben, bei weltpolitischen ökonomischen Aspekten eine tragende Rolle zu spielen. Dass es hier vieles aufzuholen gäbe, dies aber machbar sei, zeigte Friedrich Merz beispielhaft an der aktuellen Huawei-Diskussion und den Rückstand Europas im Bereich Datensicherheit auf. Ergänzt wurden die Eröffnungsbeiträge von weiteren interessanten Vorträgen, Brancheninformationen der zahlreichen Aussteller und die reichlich genutzten Möglichkeiten für persönliche Gespräche.